gerädert!
Die kleine Räderkunde.

Hier wird über die möglichen Felgen und Reifengrößen für den Santana des Bauzeitraumes 1982-1984 informiert. Neben der reinen Information bemühen wir uns, stilistische Hinweise zur jeweiligen optischen Wirkung zu geben.

5J x13 - Santana CL - Die nackte Basis.

Bis Mitte des Modelljahres 1983 liefen alle Santana Vierzylinder CL mit der Basis-Stahlfelge und 165 R13 vom Band. Die CL-Modelle hatten dabei extrem sparsame Nabenabdeckungen aus Hartgummi mit kleinen Schraubenkappen, die direkt vom Passat übernommen waren. Aus optischen Gründen nicht zu empfehlen, aus Gründen der Originalität natürlich manchmal unersetzlich.

5J x13 - Santana GL - Die schönste Radkappe von VW.

Die gleiche Felge wie beim CL, jedoch in Schwarz mit der unvergleichlichen Radkappe in gebürstetem und poliertem Alu beim GL-Vierzylinder. Diese Radkappen gab es nur bis Ende Mj. 1982, dann wurden sie nicht mehr verbaut. Heutzutage extrem selten, lassen sie sich auch auf der breiteren 5,5 Zoll Felge des LX verbauen - für den CX sind sie aufgrund des starken Glanzes im Vergleich zum sonst fehlenden Chrom nicht zu empfehlen, die Räder wirken dann überbetont. Die Felge selbst sollte auf jeden Fall schwarz lackiert sein.

5,5J x13 - Santana CX, CL5 - Der breite Billigheimer.

Auch die kleinste Motor-Version des Santana, der CX mit 60 PS, ist bereits mit 5,5 Zoll breiten Felgen besohlt, wie im Modelljahr 1982 serienmäßig auch der CL5 (andere CL gegen Aufpreis). Die Felgen sind wieder vom Passat übernommen, die billige Nabenabdeckung ebenfalls. Fahrdynamisch ab 85 PS angeraten, sind die 5,5 Zoll Stahlfelgen optisch in dieser Aufmachung eher simpel.

Diese Felge eignet sich auch zum Betrieb von 165 R 13 Reifen.

5,5J x13 - Santana LX, GL5 - Ein bißchen Chrom.

Die Standard 5,5 Zoll Stahlfelge (wie vor) mit 165 R13 bzw. 185/70 R13 ab Anfang 1983 wirkt mit dem kleinen Chromdeckel vom LX wesentlich attraktiver. Im Modelljahr 1982 wurde diese Kombination aus Felge und Radkappe ebenfalls serienmäßig am GL5 verbaut (andere GL gegen Aufpreis) - dann mit einem breiten Chromring am Rand, der das Rad doch recht schneidig aussehen läßt. Auch das Sondermodell Santana "Topic" wurde mit diesen Felgen und Radkappen sowie dem erwähnten Chromring ausgeliefert.

5,5J x13 - Santana GX - Zierliche Eleganz in Alu

Die klassische "Santana-Alufelge" ohne Namen! Diese Leichtmetallfelge wurde ab Modelljahr 1983 serienmäßig auf allen GX-Modellen verbaut (mit 185/70 R13), und sie hat keinen VW-Namen. Sie findet sich außer am Santana nur noch an einem Golf-GTI-Sondermodell des Jahres 1983 sowie am Jetta Beach (1986), dort auch in weiß. Recht unempflindlich gegenüber Witterungseinflüssen, zur Not überlackierbar und langwierig zu reinigen.

Diese Felge kann ebenfalls mit 165 R13 bestückt werden.

6J x14 - Santana CL5, GL5, LX5, GX5 - "Avus", die VW-Alufelge der Achtziger.

Ursprünglich für das Golf Cabrio entwickelt, ist diese Felge als Extra für die breiteste Bereifung auf dem Santana Fünfzylinder vorgesehen - 195 / 60 R14. Die breiten Reifen garantieren gute Straßenlage bei minimal geringerem Komfort - verglichen mit 13 Zoll.

Die Felge ist nicht nur am Santana verbaut worden, sondern auch am Golf, Golf Cabrio, Jetta, Scirocco und Passat. Sie ist in unzähligen Farbvarianten zu finden.

Bei Santana Vierzylinder-Modellen ist die Reifengröße 195/60 R 14 werksseitig nicht eingetragen. Bei nachträglicher Montage muß nur die Reifengröße in den Papieren nachgetragen werden, die Avus-Felge selbst hat eine generelle Freigabe von VW für den Santana und Passat 32b - gerade ältere Prüfingenieure wissen das meistens.

7J x15 - Zubehör - das Höchste der Gefühle.

Oberhalb von 6Jx14 hat das Volkswagenwerk keine Felgen vorgesehen. Einige unerschrockene Tuner boten diese Größe dennoch an (im Bild Centra Typ 6, offizielle Felge des sogenannten "Oettinger-Santana" mit 2,5 Liter Fünfzylinder, 150 PS).

Meist mit 205 / 50 R15 bestückt, sind diese Felgen für den komfortbetonten Santana eher unangemessen. Sie stellen das maximal Erträgliche dar, was die optische Präsenz der Räder betrifft, und sind eigentlich nur als zeitgenössisches Zubehör zu empfehlen.

Wenn man sich wirklich für solche Radkombinationen entschließt, sollte man sichergehen, nicht bördeln zu müssen, denn die Karosserie wird durch den Bördelvorgang - egal, wie gut er gemacht wird - auf jeden Fall beeinträchtigt und in ihrem Rostschutz geschwächt, selbst wenn hinterher lackiert wird (Dreckanlagerung!)

Santana mit 17 Zoll...?

16, 17, sogar 18 Zoll - alles das soll bereits auf Santanas gesehen worden sein. Diese Riesenfelgen machen aus der komfortbetonten Reiselimousine einen sportlichen Kurvenkratzer bzw. einen peinlichen Krawallhobel. Nichts ist mehr von der zierlichen Gestrecktheit der Linie zu sehen, übergroß wölben sich die riesigen Metallmassen aus den Radhäusern dem Betrachter entgegen, das Auto fängt an, hinter die Felgen zurückzutreten...

Zusätzlich bleibt das Problem der Authentizität. Diese Felgengrößen waren während des Bauzeitraumes des Santana nicht im Lochkreis 4x100mm lieferbar, so daß sämtliche Designs jünger sind. Daher passen sie optisch unmöglich zum Wagen und bleiben immer Fremdkörper, die sich nicht in die Gesamtheit des Wagens einfügen.

?

Winterreifen am Santana.

Aus erhaltungstechnischen Gründen ist der Wintereinsatz für den Santana natürlich gar nicht ratsam, dennoch ist die Ausrüstung mit Winterreifen manchmal unumgänglich.

Gar nicht zu empfehlen sind die 195er im Winter, die große Aufstandsfläche vergrößert die Gefahr des Aufschwimmens auf nasser Fahrbahn, das Risiko des Rutschens auf Eis und des Durchdrehens auf einer Schneedecke.

Schon besser sind die 185er, die jedoch mittlerweile schwer als Winterreifen mit neuestem technischen Stand zu bekommen sind und daher nicht wirklich empfohlen werden können. Für diejenigen, denen die 165er zu schmal sind, sind sie aber überlegenswert.

Für den Wintereinsatz optimal und auch von vielen Herstellern noch gefertigt ist die kleinste Größe, 165 R13. Diese Größe ist teilweise noch bei modernen Kleinwagen im Einsatz, weshalb auch neue Winterreifen in dieser Größe angeboten werden. Lediglich die Kurvengeschwindigkeiten sind nicht so hoch wie bei den breiteren Reifen, doch bei Schnee & Eis ist das Durchkommen garantiert besser...